Bundeswettbewerb Jungen und Mädchen 2009

M√ľnchen

 

Nachdem sich die zwei Boote aus Trier erfolgreich in Saarburg für den Bundeswettbewerb qualifiziert hatten, ging es am Mittwoch, den 4. Juli 2009 endlich los. Um 18:13 Uhr ging der Zug, von Frau Mader gelenkt, nach Koblenz. Dort übernachteten wir zusammen mit den Saarburgern. In aller Frühe fuhren wir in einem Reisebus mit dem Rheinland-Pfalz Kader der Kinder nach München.

Nach der Ankunft war sofort „Wasserfühlen“ angesagt. Wir übernachteten in einer Schulhalle. Nach der kurzen nächtlichen Ruhe in der durchgehend beleuchteten Halle ging es um 6:30 Uhr wieder zur Strecke.

Peter Binz und sein Zweierpartner aus Saarburg gingen als erste auf’s Wasser. Vor ihnen lag die Langstrecke von 3000m mit Wende. Sie ruderten die Strecke in 13:07 Minuten und wurden damit 24. von 27 Booten. Dazu muss man sagen, dass Peter und Alex erst seit sehr kurzer Zeit zusammen rudern und wegen 2 kg zu viel Gewicht in die Schwergewichtklasse gerutscht sind. In der Leichtgewichtklasse wären sie ins 2. Finale gefahren.

Um 11:45 Uhr setzte die Mannschaft im gesteuerten Mixed Doppelvierer die altgediente „Trabbi“ in die Olympiastrecke von 1972 ein. Auf der 3000m-Strecke fand die Mannschaft endlich den Rhythmus, den sie die Saison über gesucht hatte. Sie schoben sich mit langen, harten Schlägen über die Strecke. Auf den letzten 1000m wurde sogar noch ein Boot aus Sachsen überholt. Nach dem Rennen war klar: das war verdammt schnell. Als es dann bei der Siegerehrung hieß: „Simon Jäckels, Sophie Gilmour, Collim Mader, Kathrin Morbe und Steuerfrau Pauline Thielen Platz 1 in der Abteilung” war der Jubel in dem Rheinland-Pfalz Block riesig. In der Gesamtwertung hieß das Platz 4. Großes Finale – Ziel erreicht.

Am Samstag stellten sich alle Sportler den Aufgaben aus dem Zusatzwettbewerb. Herausforderungen wie z.B. Frisbee-Zielwurf oder Ergofahren wurden von den Kids so erfolgreich gemeistert, dass am Ende jeder Trierer auf’s Siegerpodest durfte.

Sonntags war dann der große Tag – die Bundesregatta lief an. Der gesteuerte Mixed Doppelvierer, der sich für das 1. Finale qualifiziert hatte, startete zuerst. 1000m auf der Olympiastrecke lagen vor ihnen. Am Start lagen die Trierer trotz des schweren Bootes auf Platz 2. Die ersten 250m wurden mit einer 43er Schlagzahl durchgeballert. Über die Strecke lieferten sie sich einen harten Kampf mit den Bayern, die am Schluss jedoch mehr Kraft hatten. Das restliche Feld wurde klar auf Distanz gehalten. Somit hieß es am Ende Platz 3 auf der Bundesregatta.

Peter und sein Zweierpartner aus Saarburg legten bei strömendem Regen ab. Ausgekühlt und vom harten Wochenende erschöpft gingen sie gegen die Schwergewichte aufs Wasser. Man merkte ihnen die fehlende Konzentration an. Am Ende reichte es leider nur für eine knappen letzten Platz.

In der Gesamtwertung hat sich Rheinland-Pfalz das erste Mal auf Platz 11 vorgeschoben. Das ist ein riesiger Erfolg, zu dem die Trier Kids ihren Beitrag geleistet habe.

Die Ergebnisse im Einzelnen finden sich in den Regatta-News vom 15.7.09.