59. Internationale Marathonregatta

L├╝ttich

 

Langstreckenrudern in Lüttich: Am schönsten ist’s danach ...

... wenn das Boot wieder am Ufer ist und der müde Körper ganz ruhig verharren kann, sich einfach nicht mehr bewegen muss. Dann merkt man wie die Glückshormone langsam in den Körper strömen.

Das konnten am Samstag, den 15.10.2016 zwei Treverer Bootsbesatzungen wieder intensiv erleben. Bei sonnigem, aber etwas windigen Wetter waren die Lüttich-Marathon-Neulinge Andreas Mader und Ute Recker-Hamm im Doppelzweier und Marcello Ghetta, Thorsten Neubauer, Uli Morrissey, Simon Gilmour mit Steuermann Alexander Neubauer im Gig-Doppelvierer am Start, um fünf Runden zu 8,5 km um die Altstadtinsel von Lüttich zu fahren.

Während auf dem Kanalabschnitt glattes Wasser und leichter Gegenwind eine reibungslose Fahrt ermöglichten, waren die Bedingungen auf dem Hauptarm der Maas deutlich schwieriger. Welliges, kabbeliges Wasser machte die Fahrt vor allem im Kleinboot zusätzlich schwierig.

Die knapp 50 teilnehmenden Boote starteten mit Zeithandicap nacheinander, so dass jedes im Rennen überholte Boot automatisch eine bessere Platzierung ergab. Wer als erstes im Ziel ankommt, ist Gesamtsieger.

Ein einfaches Reglement, das auch dieses Jahr wieder zu vielen interessanten Duellen und Überholmanövern geführt hat. Allerdings stand nach der dritten Runde eher der Kampf mit dem eigenen Körper sowie den äußeren Bedingungen und nicht der Kampf gegen andere Boote im Vordergrund der Anstrengungen.

Beide Boote konnten ihre vorher gesteckten Ziele erreichen, der Gig-Vierer ruderte auf „Durchhalten“ auf der Gesamtdistanz und war zusätzlich in seiner Bootsklasse bei den besten Booten. Der Doppelzweier der „Trainingskilometer-Könige“ konnte den Gig-Vierer nicht nur auf Distanz halten, sondern das Zeithandicap noch um über eine Minute ausdehnen und ist daher klarer Sieger im internen Vergleich. Der inoffizielle Titel für die meisten Trink- und Esspausen ging hingegen an den Vierer, der bereits seinen dritten Marathon in fast unveränderter Besatzung ruderte.

Gig-Doppelvierer (Marcello Ghetta, Thorsten Neubauer, Uli Morrissey, Simon Gilmour, Stm. Alexander Neubauer):  Startnummer 31, Platz 34 von 47 in 3:44:56 h

Doppelzweier (Andreas Mader, Ute Recker-Hamm), Startnummer 17, Platz 22 von 47 in 3:43:10 h


Die Mannschaft der Treverer vor dem Start

Bericht von Torsten (Kudde) Neubauer